«Vortragsprogramm

10.30 Uhr

Mit Energie und Kaffee in den Tag

Die Klimaschutzstadt Kiel begrüßt Besucher*innen und Aussteller*innen. Bei Kaffee und Brötchen können Adressen und Projektideen ausgetauscht und die Förderung von Pilotprojekten besprochen werden. 

Andreas von der Heidi, Amtsleiter Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel 

11.00 Uhr

Innovativ Heizen mit High-Tech- die Brennstoffzelle kommt 

Klimafreundlich heizen und Stromkosten sparen. Brennstoffzellen liefern Strom und Wärme zugleich mit hohem Wirkungsgrad. Zuschüsse des Bundes sollen die klimafreundlich High-Tech-Technologie auf dem Markt etablieren. Die Klimaschutzstadt Kiel sucht und fördert Pilotprojekte. 

 Roy Johnsen, Viessmann Deutschland GmbH 

11.30 Uhr 

Fördermittel für energieeffizientes Bauen, Sanieren und Heizen 

Förderungen gibt es für Modernisierungen und Neuanschaffung der Heizung, Dämmung, Fenster, Türen, Lüftungsanlagen und Solarthermie sowie für die komplette Sanierung oder den Neubau besonders energieeffizienter Häuser. Die staatlichen Förderprogramme der KfW und der BAFA unterstützen Verbraucher*innen mit Zuschüssen und günstigen Krediten. 

Dipl.- Ing. Ümit Karaarslan, Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

12.00 Uhr 

Von der Sonne in den Tank- Produzieren Sie Ihren eigenen Strom 

Mit selbst erzeugtem Sonnenstrom lassen sich nicht nur Licht, Fernseher und Herd betreiben. Mit Einsatz moderner Lade- und Speichertechnik kann die Kraft der Sonne auch klimafreundlich des Elektroauto betanken. 

Oliver Kasper, BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH in Kooperation mit Stadtwerke Kiel AG 

12.30 Uhr

Thermografie-Check: Wärmebilder sehen und verstehen

Wärmeverluste der Fassade kann man auf den ersten Blick nicht erkennen, aber die Wärmebildkamera macht sie sichtbar. Die Infrarotbilder zeigen Wärmebrücken und Wärmeverluste, Durchleuchtungen oder Leckagen, undichte Fenster und Türen und die Qualität bereits ausgeführter Sanierungsmaßnahmen.

 Dipl.- Ing. Ümit Karaarslan, Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

13.00 Uhr 

Schimmel konsequent vermeiden- Tipps vom Experten

Aufgepasst: neue Rechtsprechung zu Schimmel in Mietwohnungen. Ein neues Gerichtsurteil zu Wohnungsschimmel fordert angepasstes Heizen und Lüften in Altbauten. Denn kalte Wände sind geradezu eine Einladung für Schimmelpilze, die sich dann gern in Wandecken und hinter Möbeln ausbreiten, vornehmlich in älteren Gebäuden. Mitunter führt das zu Konflikten zwischen Mietparteien, die sich dann mangels fachlicher Kenntnisse mit gegenseitigen Vorwürfen begegnen. 

Johannes Zink, Schimmelberatung Nord

13.30 Uhr

Mit Energie-Vor-Ort –Beratung die Sanierung des Hauses planen

Die vom Bund geförderte Energieberatung durch einen zugelassenen Experten zeigt, wie die Energieeffizienz des Gebäudes zu verbessert und Fördermittel optimal genutzt werden können. Der Berater hilft bei der Beantragung von Fördermitteln. 

Matthias Fiedler, Energie-Vor-Ort-Berater

14.00 Uhr

Optimal gedämmt vom Keller bis zum Dach

An vielfältigen Sanierungsbeispielen aus der aktuellen Praxis wird vorgerech- net: So dämmen Sie Ihr Haus optimal und profitieren von den Fördermitteln von Bund und Land. Der Kieler Klimaschutzfonds fördert darüber hinaus Pilotprojekte, die den energetischen Mindeststandard für Gebäude der Landeshauptstadt Kiel erfüllen. 

Dipl.- Ing. Jasper Harten, Architekt – Energieberater – Baubiologe – Energieberater Denkmal

15.00 Uhr

Stürmische Zeiten – das Gebäude schützen bei Sturm, Starkregen und Hochwasser

Ausreichend vorbereitet und versichert für den Klimawandel ? Vorgestellt wer- den typische Schadensfälle bei Stürmen, Hochwasser, Hagel und Starkregen, die Hausbesitzer*innen kennen sollten. Wie können sich Hausbesitzer*innen schützen, welche Versicherungen gibt es, wie sieht ein optimaler Versicherungsschutz aus? 

Dr. Tim Peters, Meteorologe Provinzial NordWest

15.30 Uhr

Eigentum verpflichtet: Verkehrssicherungspflichten bei Sturm und Starkregen

Hauseigentümer*innen und Grundstücksbesitzer*innen sind verpflichtet, mögliche Gefahrenquellen wie lose Dachziegel oder morsche Äste auf ihrem Grundstück zu erkennen und Schäden durch herumfliegende Gegenstände, Dachziegel, umstürzende Bäume oder vom Grundstück abfließendes Regenwasser zu verhindern. 

Tim Marten, Haus & Grund Kiel e.V.

16.00 Uhr

Hochwasser-Pass für Gebäude und Grundstücke – informieren, vorbeugen schützen

Lieber trocken als nass. Der Hochwasser-Pass ist ein innovatives und nützliches Dokument zur Standortanalyse und Bewertung von bestehenden oder geplanten Privat- und Gewerbe-Immobilien in den von Hochwasser und Starkregen gefährdeten Gebieten. 

Reinhard Vogt, HKC HochwasserKompetenzCentrum e.V., Sebastian Luers, hydro & meteo GmbH

16.30 Uhr

Das sturmsichere Dach – Vorbeugen ist besser als neu decken

Von der Windsogsicherung der Dachziegel bis zur Checkliste, was nach einem Sturm zu prüfen ist. Gerade ältere Häuser sind stärker bedroht und sollten an die seit 2011 erheblich verschärften Regeln zu Windlasten angepasst werden. Je mehr Jahre die Dachbedeckung bereits Wind und Wetter trotzen musste, desto höher ist ihre Anfälligkeit für Sturmschäden.

Thomas Schneider, Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Schleswig-Holstein

17.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

11.00 -17.00 Uhr

Kostenlose Energieberatung am Stand der Landeshauptstadt Kiel!


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok