Layer Hintergrund
Layer Hintergrund
Layer Hintergrund
Layer Hintergrund
DER TREFF FÜR DIE BIOGAS-
BRANCHE IN BAYERN
24. September 2020
Messehalle Straubing
von 09:00 bis 17:00 Uhr
 
Layer Hintergrund

Herzlichen Dank!

 Sehr geehrte Damen und Herren, Besucher*Innen, liebe Kooperationspartner*Innen, liebe Aussteller*Innen,

 

ich möchte mich hiermit auch im Namen meines Teams bei Ihnen ganz herzlichst für die Teilnahme und Unterstützung  am 2. Bayerischer Biogas-Branchentreff in Straubing bedanken.

Ein besonderer Dank gilt den Moderatoren: Herrn Robert Wagner C.A.R.M. E.N. e. V., Frau Dipl.-Ing. Katrin Kayser IBBK – Fachgruppe Biogas, Dipl.-oec. Uwe Welteke-Fabricius, Flexperten Netzwerk, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

 

Ein weiterer Dank gilt dem 3. Bürgermeister der Stadt Straubing Herrn Werner Schäfer, MDirig. Dr. Johann Niggl, Abteilungsleiter, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Martha Altweck-Glöbl, stellv. Landrätin Landkreis Straubing-Bogen.

 

Ebenfalls möchte ich mich auch bei den Ausstellern und weiteren Referenten bedanken. Vielen Dank auch für die konstruktiven und auch positiven Rückmeldungen.

 

Wir werden weiterhin auf diesem neuen Weg voran gehen und alles wird gut werden. Wir müssen neue Wege gehen, die Zukunft neu gestalten. Das „Alte“ wird nicht wieder kommen. Es liegt einzig in unseren Händen an unser neuen Zukunft zu arbeiten, neues auszuprobieren und an zunehmen. Dies erfordert Zeit und Mehraufwand von allen und ein gesellschaftliches Umdenken. Möglichst zeitnah.

Verantwortung übernehmen und Solidarität zeigen, um diese spezielle Zeit positiv zu gestalten und gemeinsam zu überwinden. Ein sehr großes Dankeschön an die Menschen, die für uns arbeiten.

Dafür danken wir Ihnen von ganzem Herzen.

 

 

Mit den besten Grüßen aus Neumünster und Straubing.

 

Birgit Zwicklinski

 

Impressionen 2020

Grußwort 2. Bayerischer Biogas Branchentreff in Straubing

Bayern ist deutschlandweiter Spitzenreiter bei der Biogasproduktion. Allein im Freistaat gibt es mittlerweile über 2.500 Biogasanlagen. Unser Ziel ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, dass diese Anlagen weiter betrieben werden und auch zusätzliche Biomasseanlagen errichtet werden können. 

Unser Freistaat ist die Keimzelle der neueren Biogasnutzung in Deutschland. Schon in den 1990er Jahren entstanden im Allgäu und in Westmittelfranken die ersten Anlagen. Seitdem hat sich natürlich einiges getan: Unsere Biogasanlagen und auch die Anforderungen haben sich erheblich weiterentwickelt. Besonders freut es mich, dass sich hier in Bayern viele Fachfirmen angesiedelt haben, die heute zum Teil ihre Produkte in alle Welt verkaufen.

Biogasanlagen sind Alleskönner im Hinblick auf die Strom- und Wärmeerzeugung sowie die Treibstoffbereitstellung. Ihr Betrieb ermöglicht regionale Wertschöpfung und Strom- und Wärmeproduktion dezentral im ländlichen Raum. Hierbei ist mir wichtig, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in der Umgebung einer Biogasanlage profitieren können, z. B. durch eine sichere Wärmeversorgung. 

Aufgrund ihrer 30-jährigen Erfahrung weiß die bayerische Biogasbranche heute, wo die Herausforderungen liegen. Sie ist Weltmarktführer und durch stetige Weiterentwicklung der Verfahren und eine verbesserte Technik für die Zukunft bestens gerüstet. 

Wir wollen die Nutzung von Biogas in Bayern kraftvoll unterstützen und die Forschungsmittel für die Nutzung der Bioenergie auf rund 4 Millionen Euro pro Jahr verdoppeln. Denn die Bioenergie wird in Zukunft eine Schlüsselrolle spielen: Die volatile Stromerzeugung mit Photovoltaik- und Windkraftanlagen kann durch eine bedarfsgerechte Stromproduktion mit Biogasanlagen bestens ergänzt werden. Biogas kann auch zu Biomethan aufbereitet werden, das ins Erdgasnetz eingespeist wird. Dort kann es je nach Bedarf gespeichert oder auch entnommen werden. 

Ausgeschöpft sind außerdem die Möglichkeiten der alternativen Rohstoffbeschaffung noch lange nicht: Blühende Energiepflanzen, aber auch viele ohnehin anfallende landwirtschaftliche Nebenprodukte wie Gülle und Stroh können als Substrate in Biogasanlagen genutzt werden.


Biogasanlagen können auch bei der stofflichen Verwertung nachwachsender Rohstoffe eingesetzt werden: Zuerst werden aus den nachwachsenden Rohstoffen Grundchemikalien, Fasern oder Lignin für die Industrie erzeugt. All das, was übrig bleibt, kommt zur energetischen Verwertung in die Biogasanlage. Damit erhöht man die Wertschöpfung der Anlagen und in der Region nochmals. Um diese Entwicklung zu stärken, erstellen wir aktuell die bayerische Bioökonomiestrategie.

Ihnen wünsche ich heute beim 2. Bayerischen Biogas Branchentreff interessante Fachvorträge, konstruktive Diskussionsrunden und gute Begegnungen. 


Hubert Aiwanger, MdL

Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Stellvertretender Ministerpräsident

Hallenplan

Ausstellerübersicht

Programm & Vorträge


THEMEN

•  Biogasanlagenbau und -planung 

•  Biogasanlagen-Komponenten

    •  Fermenter

    •  Wäge- und Einbringtechnik

    •  Rührtechnik Pumptechnik

    •  Gasspeicherung

    •  Gasreinigung

    •  Gasaufbereitung

    •  Mess- und Steuertechnik

    •  BHKW

    •  Rohrleitungen

    •  Planen und Folien

    •  Sicherheitstechnik

    •  Betriebsstoffe

    •  Gärrestaufbereitungstechnik

    •  Netzanbindungen Gas und Strom

•  Flexibilisierung und Wärmenutzung
•  Strom-Direktvermarktung

•  Vermarktungsstrategien für Gärreste

•  Forschung und Wissenschaft

•  Dienstleistung

•  Repowering

und vieles mehr!




Wissenswertes 

Parkplätze

Es stehen ausreichend kostenlose Besucher- und Ausstellerparkplätze zur Verfügung.

Öffnungszeiten

24. September 2020
9:00 Uhr bis 17:00 Uhr



Veranstalter

Birgit Zwicklinski
Promotion- und Eventagentur
Gadelander Straße  172, 24539 Neumünster
Telefon: +49 4321 697 997 0
Email: info@fabrik10.de
Web: www.fabrik10.de
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok